Von wilden Partys zur Hausfrau und Mutter

...klar, die Entscheidung einen Blog in die Welt zu setzen war relativ einfach, aber wenn man dann vor seinem ersten Thread sitzt, ist es gar nicht so einfach auf Anhieb die richtigen Worte zu finden. Womit soll man überhaupt anfangen und was tun, damit sich der Leser nicht gleich anfängt zu langweilen?!  Ich habe mich dazu entschlossen mit dem Tag zu beginnen, der mein Leben von Grund auf verändert hat, aber nun eins nach dem anderen! Mein Leben hatte bisher nicht viel spannendes im Petto gehabt. Natürlich gab es das ein oder andere Mal ein paar Szenen, die sicherlich filmreif gewesen wären, aber so wie bei dem Großteil der Menschheit, stand zu dem Zeitpunkt kein Hollywood Starproduzent neben mir und hat die Szene aufgenommen um danach einen Bestsellerfilm zu drehen. Ende 2012 endete meine erste lange Beziehung mit meinem damaligen Traummann. Teilweise hatte ich wirklich daran geglaubt, die Liebe meines Lebens gefunden zu haben und das schon in so jungen Jahren. Heute denke ich, dass wahrscheinlich iedes 17, knapp 18 jährige Mädchen so denkt, wenn sie zum ersten Mal so richtig verliebt ist. Lange hab ich gebraucht um über den Trennungsschmerz hinweg zu kommen und ja, auch ich habe teilweise geglaubt, ich sei die jenige, die daran zerbrechen und nie wieder glücklich werden würde, aber die Zeit heilt irgendwann alle Wunden oder lässt sie zumindest vernarben. Nachdem ich mich halbwegs von dieser schmerzhaften Erfahrung erholt hatte, gab es für mich erstmal kein Halten mehr. Keine Party durfte ausgelassen werden und auch vor den Männern wurde nicht halt gemacht. Ich durchlebte mit meiner besten Freundin den Frühling unseres Lebens. Wenn ich so im Nachhinein an diese Zeit zurück denke, treibt es mir dann doch das ein oder andere mal die Schamesröte ins Gesicht. Trotzdem bin ich der Meinung, dass sich jeder irgendwann ausleben muss. Im Januar 2014 hätte ich wohl erst hysterisch gelacht und wäre danach rückwärts vom Stuhl gefallen, wenn man mir erzählt hätte, welch krasse Wende mir bevor steht. Nie hätte ich es für möglich gehalten, dass sich mein Leben in nur wenigen Monaten komplett drehen und verändern wird. März 2014, um genau zu sein der 3. März. Eigentlich war alles wie sonst auch. Ich hatte mich in einer Singlebörse im Internet angemeldet. Nicht, weil es mit den Männern im realen Leben nicht geklappt hätte, irgendwann in 10 Jahren hätte ich sicher einen halbwegs ansehnlichen und heiratswilligen Mann getroffen, aber das war einfach nicht das was ich wollte. Deshalb hatte ich mich dazu beschlossen mein Glück im Internet zu versuchen. Bei meiner Mutter hatte das ja schließlich auch geklappt. Ich holte mir also bei dem ein oder anderen einen kleinen Hieb für mein Selbstbewusstsein, um dann voller Intusiasmus zu starten. Viel musste ich gar nicht tun, denn schon nach kurzer Zeit wurde ich mit Nachrichten bombadiert. Die Hälfte davon lohnte sich allerdings gar nicht zu öffnen und die andere Hälfte war auch nicht das, was ich mir erhofft hatte - mit einer Ausnahme. Ein nett aussehender 28 jähriger "Marci" hatte mein Interesse geweckt und ich ließ mich tatsächlich schon wenige Tage später dazu hinreißen mich mit diesem Unbekannten zu treffen.  Im Nachhinein ziemlich leichtsinnig von mir, aber was soll ich sagen... Wir leben nach nur 10 Monaten Beziehung zusammen in einer 3 Zimmerwohnung mit fertig eingerichtetem Kinderzimmer, da ich im 8. Monat schwanger bin. Da fällt dem ein oder anderen jetzt ganz sicher die Kinnlade runter. Das perfekte Bild für manche Menschen mit Vorurteilen, aber ich kann all die beruhigen. Wir gehen beide einer beruflichen Beschäftigung nach, sind weder vom Staat noch von den Eltern abhängig und auch unsere Wohnung sieht nicht nach der typischen Harz4 Pärchenwohnung aus. Wie unser Leben (bald mit Kind) so abläuft und durch welche Höhen und Tiefen wir gehen müssen, werde ich hier in meinem Blog erzählen.

1.12.14 10:32, kommentieren

Werbung